PROGRAMM 2003 "JOSEPH MISSON-HAUS"
zum 200. Geburtstag des Mundartdichters
P.JOSEPH MISSON SP (1803-1875)

     Joseph Misson wurde am 14.März 1803 in Mühlbach am Manhartsberg geboren. Sein Vater war ein aus Udine zugewanderter Kaufmann, seine Mutter eine Weinhauerstochter aus dem benachbarten Zemling. Joseph war das achte und letzte Kind.
     Joseph Misson absolvierte das Gymnasium in Krems, trat dann in den Piaristenorden ein und war in den folgenden Jahren Lehrer an verschiedenen Schulen dieses Ordens (Horn, Krems, Freistadt, Wien). Zunehmende Schwerhörigkeit behinderte seine pädagogische Tätigkeit in starkem Maße, belastete aber auch die literarischen Arbeiten.
     Joseph Misson hat 1850 sein Epos "Da Naz, a niederösterreichischer Bauernbui, geht in d'Fremd" begonnen, acht Gesänge in hexametrischem Vermaß geschrieben und dann abgebrochen. Das Werk blieb unvollendet. Es ist geprägt von der sogenannten "ui-Mundart" und ein Sprachdenkmal, das die Redensarten und Weisheiten einer vergangenen Generation in unsere Gegenwart herübergerettet hat. Dem Sprachhistoriker bietet es eine Fülle von Ansätzen für grammatikalische und dialektologische Studien.
     Vorträge und Reisen (Kärnten, Italien, Frankreich, Deutschland), kürzere Zeitspannen seelsorgischer Tätigkeit (u.a. auch im Gefangenenhaus zu Stein) und schließlich die wissenschaftlichen Arbeiten als Bibliothekar und Archivar im Piaristenkollegium zu St. Thekla auf der Wieden in Wien füllten seine letzten Lebensjahre.
     Joseph Misson starb am 28. Junio 1875. Sein Leichnam wurde zuerst auf dem Schmelzer Friedhof beigesetzt, dort 1900 exhumiert und in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof bestattet.

27. Feber 2003, 16:00 Uhr
1010 Wien, Schottenhof, Eingang Helferstorferstr. 4, 2. Hof, Stiege XI, ebenerdig.
Sektionschef Mag. Leo Leitner spricht über Joseph Misson als "Priester, Lehrer und Mundartdichter"

14. März 2003, 18:00 Uhr
Geburts- und Tauftag
Pfarrkirche Mühlbach am Manhartsberg
Steirische Mundart-Messe mit der Singgemeinschaft Hohenwarth unter Leitung von Pfarrer Fritz Zimmerl, anschließend Agape und Empfang in der Joseph Misson-Volksschule

15. März 2003, 16:00 Uhr
Festsaal des Gasthauses Berger in Zemling
"Mundart und Musik" - ein Geburtstagsfest für Joseph Misson
Musik: Ensemble Josef Haslinger "Weinviertler Kirtagsmusi"
Mudart: OSR Isolde Kerndl liest aus ihren Werken

8. April 2003, 10:00 Uhr
Mühlbach am Manhartsberg
Saisoneröffnung in der Joseph Misson-Gedenkstätte
Führung der Ehrengäste durch das neugestaltete Museum
anschließend Mittagessen

16. Mai 2003, 19:00 Uhr
Piaristen-Gymnasium in Krems, Piaristen-Theater
Präsentation des "Joseph Misson Schulprojektes"

19. Juni bis 22 Juni 2003
Tage der offenen Tür

im Geburtshaus in Mühlbach am Manhartsberg
Heurigenbetrieb und Zelt im Garten
Warme und kalte Speisen
Öffnungszeiten: Donnerstag (Fronleichnam) 10-24 Uhr
Freitag und Samstag 15-24 Uhr
Sonntag 10-24 Uhr

19. Juni 2003, 16:00 Uhr
Joseph Misson-Gedeknstätte in Mühlbach am Manhartsberg
Motto:"So klingt's im Misson-Haus..."
Lesung mit Elisabeth Schöffl-Pöll
Musik:"Mohnblütentrio" unter Leitung von Schulrat Alfred Etd

21. Juni 2003, 16:00 Uhr
Joseph Misson-Gedenkstätte in Mühlbach am Manhartsberg Motto:"So klingt's im Misson-Haus..."
BuchpräsentationRosina Högl, eine Mühlbacherin,
stellt ihr neues Buch "Fernweht nach Daheim" vor
Musik:"Maultrommelspieler Dominik Perlaki

22. Juni 2003, 16:00 Uhr
Joseph Misson-Gedenkstätte in Mühlbach am Manhartsberg Motto:"So klingt's im Misson-Haus..."
Mudartdichter aus den Reihen des NÖ Joseph Misson-Bundes
Musik:"Ziersdorfer Stubenmusi"
unter Leitung von Schulrat Alfred Ettl

13. Juli 2003, 18:00 Uhr
Konzert im Schloss der Grafen Gudenus, Mühlbach
"Misson und seine musikalischen Zeitgenossen"
diverse Chorstücke damaliger Komponisten
vorgetragen von der Singgemeinschaft Hohenwarth,
zusammengestellt und geleitet von Pfarrer Fritz Zimmerl
Buffet im Schlosshof

17. August 2003, 14:00 Uhr
Manhartsberg-Wanderung der Pfarre
Hohenwarth-Mühlback
Dauer ca. 1,5-2 Stunden, Ausgangspunkt und
Zielpunkt Misson-Haus in Mühlbach
anschließend Heurigenjause des Weingutes
Humor im Misson-Haus

7. September 2003, 15:00 Uhr
50 Jahre NÖ Joseph Misson-Bund
Joseph Misson-Haus in Mühlbach
Jahreshauptversammlung und Neuwahl des Vorstandes
Festvortrag:"Joseph Misson, seine Zeit und seine Landschaft"

Oktober 2003
St. Pölten, Franz Schubert-Platz 3
NÖ Landesbibliothek, Vortragssaal
Eröffnung der Ausstellung über Joseph Misson
Dauer der Ausstellung 3 Wochen
Buchpräsentation der neugestalteten 15. Auflage "Da Naz"
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll lädt
anschließend zu einem Empfang
Zum Abschluss der Ausstellung
wissenschaftliche Tagung mit Mundartdichtern
in St. Pölten
Fahrt mit Bus nach Mühlbach am Manhartsberg
Besichtigung der Joseph Misson-Gedenkstätte
Abschlussbuffet in Mühlbach

24. Dezember 2003, 21:00 Uhr
Pfarrkirche Mühlbach am Manhartsberg
Zum Ausklang des "Misson Jubiläumsjahres"
gestaltet und leitet Pfarrer Fritz Zimmerl
mit dem Kirchenchor Hohenwarth
eine Dialekt-Christ-Mette





INFORMATION: NÖ, Joseph Misson-Bund, Tel.und Fax: 02957/763
e-mail: prillinger.judith@gmx.at

Joseph Misson-Haus (Museum und Gedenkstätte)
A-3473 Mühlbach am Manhartsber 23
Öffnungszeiten: Mai bis Oktober, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 11-16 Uhr,
oder nach Vereinbarung (02957/ 216 oder 763)

Geburtshaus des Mundartdichters Joseph Misson (1803-1875)
Biedermeierhaus mit Holzschindel-Walmdach und älterem, ehemals gräflichem Anwesen und Garten.
Das integrierte Museum mit "Muida-Stüberl", altem Brot-Backofen,
Brunnen und ehemaligen Stallungen birgt zudem das Original-Manuskript
des Bauernepos "Da Naz", Joseph Missons größtes Werk,
geschrieben in der charakteristischen "ui-Mundart".





ZUR HAUPTSEITE DER PIARISTEN IN ST.THEKLA (WIEN IV)