BILDER VON DER SOLARANLAGE

PRÄSENTATION
DER GRÖSSTEN DACHINTEGRIERTEN SOLARSTROMANLAGE
in der Erzdiözese Wien

>>>( Feierliche Inbetriebnahme am11.10.2001)<<<

am Donnerstag, 11. Oktober 2001, 13.00 -15.30 Uhr

Ort: Piaristen Kollegium Pfarre St. Thekla,
        A-1040 Wien, Wiedner Hauptstrasse  82
        Tel. 01/ 587 23 94
        

Diese größte dachintegrierte Photovoltaik-Solarstromanlage Wiens
mit einer installierten Leistung von 9.6 kWp ( Kilowatt peak)
wurde vom Piaristenkollegium der Pfarre St. Thekla auf eigene Kosten
errichtet.
Eine Besonderheit dieses Photovoltaik-Kraftwerkes (mit
ISOPHOTON-Solarmodulen aus Spanien) zeigt, wie bei einer Dachreparatur eine
Solarstromanlage gewerbeübergreifend installiert werden kann.

Diese netzgekoppelte Sonnenstromanlage mit einer Fläche von ca. 85 m² wird
voraussichtlich jährlich 8.000 Kilowattstunden  Strom vor Ort sauber und
sicher erzeugen.
Die Anlagenerrichter:
Piaristen Kollegium St. Thekla
Elektro Korkisch (ausführendes Solarunternehmen)
Dachdecker - Spengler Meisterbetrieb Ing. Hans Drascher GesmbH

laden Sie recht herzlich zu der Präsentation ein.
Selbstverständlich wird gegen Hunger und Durst ausreichend gesorgt.

Für Fragen über Umwelt, Klimaschutz und besonders  über erneuerbare Energien
stehen  Fachleute Rede und Antwort.

Wir hoffen auf Ihr Interesse und freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit sonnigen Grüßen

Solar- u. Haustechnik Korkisch
Pfarre St. Thekla     Pater Pius
Ing. Hans Drascher GesmbH


__________________________________________________

Weitere einschlägige Infos:

http://www.eurosolar.at/eurosolar/news/2000/kirche.htm


http://members.chello.at/niessler.energie/sofo.doc






SOLARSTROMANLAGE
(Strom vom Himmel)


Unter dem Motto "Jeder Pfarre eine Solaranlage" hat vor fünf Jahre die christlich-ökosoziale
Bewegung ARGE (Arbeitsgemeinschaft für Schöpfungsverantwortung) eine Kampagne gestartet, um
die Verantwortung für die Umwelt zu wecken und bewußter zu machen. Auch der Sozialhirtenbrief
der österr. Bischofskonferenz aus dem Jahr 1990 lädt ein, die päpstlichen Aussagen über die Umwelt
zu bedenken und dem entsprechend verantwortlich zu leben und zu handeln.


Angesichts dessen was sich heute in unserer Welt abspielt, zählen Umwelt- und Naturschutzfragen
zu den wichtigsten unserer Zeit, denn wenn wir uns nicht von der Wegwerf- und immer mehr
Haben-wollen Gesellschaft trennen, sind wir dabei Gottes Schöpfung zu ruinieren, und zwar so,
dass wir uns selbst ruinieren, zugrunde richten und Leben, ob geboren oder nicht, unmöglich machen.


Damit diese Schöpfungsverantwortung auch bei uns (Volksschule und Pfarre) an Glaubwürdigkeit
gewinnt, haben wir bereits vor 3 Jahren 8 Solarwarmwassermodule (500 Liter Warmwasserspeicher)
 auf unserem Dach montiert, um einen ersten Beitrag zugunsten der Umwelt zu leisten.


Im August dieses Jahres 2001 haben wir mit dem Bau einer 85 Quadratmeter Solarstromanlage begonnen,
die nun jetzt von der Firma Solar Korkisch und der Dachdecker/Spengler Firma Drascher
fertiggestellt worden ist.


Diese dachintegrierte Solarstromanlage ist die größte in der Erzdiözese Wien. Sie hat eine
Leistung von 9,6Kwp (Spitzenleistung bei ungetrübten Sonnenschein). Der voraussichtliche
jährliche Stromertrag des Sonnenkraftwerkes wird etwa 8.000 Kwh (Kilowatt-stunden) sein.



Für die Auszahlung der Anlage, die 900.000 Schilling kostet, fehlen uns noch ca. 200.000
Schilling. Für jede Spende, die uns hilft diese Schulden abzudecken und die ein Beitrag für die
Umwelt ist, sind wir sehr dankbar. Dafür wird in den nächsten Tagen ein Opferstock in unserer
Pfarrkirche bereitgestellt.


Zur Einweihung der Solarstromanlage am Donnerstag, d. 11. Oktober 2001, um 13 - 15 Uhr, laden
wir alle Interessierten herzlich ein.




P. Pius und P. Ignasi (Piaristen)

Wien 4.10.2001